Schutz- und Hygienemaßnahmen für Moscheen und islamische Einrichtungen in Österreich
gültig ab 23. Oktober 2020

Aufgrund der erneut stark ansteigenden Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Österreich wurde von der Bundesregierung eine Verschärfung der Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus beschlossen.

Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich stellt im Folgenden ihren Kultusgemeinden, Moscheegemeinden, Fachvereinen bzw. allen in Österreich lebenden MuslimInnen einen unter Beachtung der angeordneten Rahmenbedingungen ausgearbeiteten und ab 23. Oktober 2020 geltenden Leitfaden für die gemeinschaftliche religiösen Praxis in ihren Einrichtungen zur Verfügung.

Dieser Leitfaden versteht sich als Empfehlung für moscheeführende Gemeinden, wie die von der Bundesregierung vorgegebenen Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Es gilt das Prinzip der Eigenverantwortung. Die Moscheevorstände, Imame und das Moscheepersonal haben dabei stets auf die Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen zu achten.

Ich möchte mich bei allen Obleuten, Imamen und freiwilligen HelferInnen bedanken, die auch bislang die Vorgaben der Bundesregierung und die Empfehlungen der IGGÖ mit großem Pflichtbewusstsein umgesetzt haben. Sie ermöglichen damit ihren Gemeinden einen sicheren Rahmen für das Gebet in der Gemeinschaft. Mein Dank gilt darüber hinaus den österreichischen MuslimInnen, die die strikten Maßnahmen verständnisvoll aufgenommen haben und verlässlich umsetzen.

Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Kooperationsbereitschaft!

Mag. Ümit Vural
Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich