28.Juli 2018

IGGÖ gedenkt der Opfer des Ersten Weltkrieges

Ibrahim Olgun, Präsident der IGGÖ: „Gewalt führt Menschheit direkt in den Abgrund."

Vor 104 Jahren, am 28. Juli 1914, wurde in Sarajevo das Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin, Herzogin Sophie von Hohenberg, verübt. Das Attentat von Sarajevo führte zu einer politischen Kettenreaktion und zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges: „An diesem Jahrestag möchte die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich allen Opfern dieses schrecklichen Krieges gedenken. Unter den Millionen Opfern waren auch viele muslimische Soldaten der k. u. k. Armee aus Bosnien und Herzegowina. Sie kämpften Seite an Seite mit christlichen und jüdischen Kameraden", erinnert Ibrahim Olgun.

„Heute, 104 Jahre später, leben wir in einem friedlichen und prosperierenden Europa. Krieg, unsägliches Leid und Tod haben im vereinten Europa keinen Platz. Die Kriegsbegeisterung des Sommers 1914 ist für uns heute nicht mehr nachvollziehbar", sagt Olgun und fügt an: „Schon zu lange leben keine Zeitzeugen des Ersten Weltkrieges mehr. Umso wichtiger ist es, dass alle Religionsgemeinschaften, die Zivilgesellschaft und die Politik mit großer Sensibilität und einem tiefen Bewusstsein für die Geschichte, die Tage des Sommers 1914 wach und lebendig halten. Der Erste Weltkrieg zeigte auf, dass zügellose Gewalt die Menschheit direkt in einen Abgrund führt."

„Ein vereintes Europa ist die Antwort auf die Kriegstreiberei des Sommers 1914. Um den Frieden langfristig zu erhalten, müssen Europa und die Europäische Union gestärkt werden. Wir, Bürgerinnen und Bürger Europas, sind in der Verantwortung unser friedliches Erbe weiterzutragen", stellt Olgun fest und fügt abschließend an: „Im Juli vor 23 Jahren wurde das friedliche Europa nochmals schwer erschüttert: In einem bespiellosen Massaker wurden tausende muslimische Bosniaken ermordet. Damals sah Europa weg. Es liegt an uns, dass solch schreckliche Ereignisse nicht mehr geschehen."

Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Präsidialbüro der IGGÖ
office@derislam.at

<<<