Diese Seite befindet sich im Aufbau

Islamischer Friedhof in Wien

Der Islamische Friedhof in Wien ist ein Friedhof der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich und befindet sich im 23. Wiener Gemeindebezirk Liesing. Als erster islamischer Friedhof in Österreich wurde er am 3. Oktober 2008 eröffnet und umfasst etwa 5000 Grabstätten.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts werden Muslime auf dem Wiener Zentralfriedhof bestattet, auf dem Mitte der 1970er Jahre wurde hier eine erste islamische Abteilung geschaffen wurde. Als diese jedoch an ihre Kapazitäten stieß, nahm die IGGÖ Verhandlungen mit der Stadt Wien zur Gründung eines eigenen Friedhofs für die muslimische Gemeinschaft aufgenommen. In Folge stellte die Stadt Wien ein Grundstück in Wien Liesing zur Verfügung, auf dem die IGGÖ mit Hilfe von Großspenden ein Friedhofsgebäude errichtete.

Islamischer Friedhof in Altach

Der Islamische Friedhof Altach ist ein unter öffentlicher Verwaltung stehender Friedhof für Religionsangehörige des Islam im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Rechtsträger des im Jahr 2012 errichteten Friedhofs ist die Gemeinde Altach, auf deren Gemeindegebiet sich das Friedhofsgelände auch befindet.

Der Islamische Friedhof Altach wurde nach den Regeln der islamischen Religion errichtet und hat Platz für ca. 700 Gräber. Die Anlage verfügt über einen Aufbahrungsraum, einen Waschraum für die rituelle Waschung, einen überdachten Bereich für die Verabschiedung der Toten und einen Gebetsraum. Es stehen Einzel- und Doppelgräber zur Verfügung. Der Friedhof dient auch als Einrichtung zur Verabschiedung im Falle einer Überführung.

Informationen über die Bestattung am Islamischen Friedhof Altach