Aktionswoche antimuslimischer Rassismus & Hass im Netz
28. September - 4. Oktober 2020

Für viele Muslim*innen in Österreich ist antimuslimischer Rassismus und Islamfeindlichkeit eine alltägliche Erfahrung geworden, sei es auf der Straße und in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Internet, in den Schulen und bei Behördengängen, am Arbeits- oder Wohnungsmarkt. Rassistische Beschimpfungen, Schmierereien an Moscheen, Hass- und Drohbriefe, sogar tätliche Übergriffe: es vergeht kein Tag, an dem die muslimische Gemeinschaft bzw. als muslimisch wahrgenommene Menschen nicht davon berichten. All dies bleibt jedoch weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, denn es wird von den Medien und den politischen Verantwortungsträger*innen kaum bis gar nicht aufgegriffen.

Der antimuslimische Rassismus ist wie jede andere Form von Rassismus, Diskriminierung und Hass gegenüber Mitmenschen eine zunehmende Gefahr für unsere Demokratie und die Menschenrechte, denn er spaltet, grenzt Menschen aus, torpediert das Zusammenleben und ist ein Zündstoff für radikale Gegenbewegungen. Um all dem entgegenzuwirken, braucht es ein gesamtgesellschaftliches Bewusstsein.

Darauf möchte die IGGÖ in der Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus in Österreich, vom 28. September bis 4. Oktober 2020, aufmerksam machen. Wir laden die muslimische Community dazu ein, ihre Erfahrungen zu teilen und sichtbar zu machen und rufen zugleich alle Mitmenschen auf, entschieden für eine solidarische, demokratische und pluralistische Gesellschaft sowie ein friedliches und respektvolles Miteinander einzutreten.

Eröffnungsansprache der Aktionswoche durch Präsident Vural

Eröffnungsrede des Präsidenten zur Aktionswoche

Montag, 28. September 2020

Videoprojekt

Am Montag, den 28. September 2020 soll das Ergebnis eines Videoprojekts präsentiert werden, an dem sowohl Muslim*innen, als auch Nicht-Muslim*innen mitwirken. In diesem Video sollen Auszüge aus Hassbriefen und -postings aus den sozialen Medien, teils auch von bekannten Persönlichkeiten, vorgetragen werden.

Videoprojekt “Vergiss’ nicht Moslem, du bist hier nur geduldet!”

Wall of Solidarity

Die am 30. September 2020 am Platz der Menschenrechte präsentierte “Wall of Solidarity” konnte unsere Hoffnung auf spontane Solidaritätsbekundungen durch PassantInnen noch am selben Tag erfüllen. Die auf den 10 Metern ursprünglich zu lesenden Hasspostings fanden sich bereits am Abend vollständig mit positiven Gegenbotschaften aus der Bevölkerung überklebt.

Daher wurde die Wand samt ihren Überklebungen fotografisch dokumentiert und dann abgebaut. Die ursprünglich angedachte Fortsetzung ihrer Präsentation bis Sonntag hat sich durch das große Engagement der PassantInnen bereits während eines einzigen Tages schon erübrigt, worüber wir uns sehr freuen.
Vielen Dank für die großartige Unterstützung und Solidarität!

Pressestatement von Präsident Ümit Vural zur Eröffnung der Wall of Solidarity am Mittwoch, den 30. September 2020 am Platz der Menschenrechte

Videoprojekt “Vergiss’ nicht Moslem, du bist hier nur geduldet!”

Impulsvortrag der IDB - Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen

Salme Taha

von der IDB – Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Online Workshop der Dokumentationsstelle Islamfeindlichkeit & antimuslimischer Rassismus

Zahlen und Fakten zu antimuslimischen Rassismus

präsentiert von Rumeysa Dür-Kwieder der Dokustelle Österreich

Presse

Prominente lesen Hassbotschaften an Muslime” – ORF Religion (29.09.2020)

Muslime veröffentlichen Inhalte von Drohbriefen” – Kurier (30.09.2020)