Allgemeine Information

Der in Wien ansässige Private Studiengang für die Ausbildung islamischer Religionslehrer an Pflichtschulen (IRPA) hält den Status eines Instituts an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule (KPH) Wien/Krems inne. Die christlichen Trägerkirchen der KPH und die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich arbeiten eng zusammen.

Angehende Volksschullehrer haben die Möglichkeit, an der KPH im Rahmen ihrer Lehrerausbildung die zusätzliche Qualifikation für die Erteilung islamischen Religionsunterrichts zu erwerben.

Der Schwerpunkt „Islamische Religion“ wird geprägt durch die Ausrichtung auf die islamischen Quellen einerseits sowie ihre Umsetzung im praktischen Sinne andererseits. Daher werden im Rahmen dieses Studiums sowohl die klassisch theologischen Fragestellungen behandelt, die Dimensionen der islamischen Geschichte, Kunst und Kultur wie auch der islamischen Mystik, Philosophie und Musik betrachtet als auch die praktischen Erfordernisse des islamischen Religionsunterrichts verbunden mit fachspezifischen und fachdidaktischen Herangehensweisen. Thematisiert wird auch die historisch gewachsene Verortung von MuslimInnen in Österreich und Europa. Die Ausbildung strebt sowohl die Herausbildung einer reflektierten österreichisch-islamischen Identität an als auch ein gelebtes und theologisch begründetes Miteinander der monotheistischen Religionen, sowohl aus intra- als auch aus interreligiöser Perspektive. Darüber hinaus geht die inhaltliche Konzeption des Schwerpunktes dahin, den islamischen Religionsunterricht nicht nur theologisch-didaktisch, sondern auch gesamtgesellschaftlich zu integrieren. Auch befähigt dieser Schwerpunkt zum Beobachten, Analysieren, Planen, Gestalten und kriteriengeleiteten Reflektieren von islamischem Religionsunterricht und ermöglicht das Verstehen und Praktizieren von religiösen und rituellen Handlungen.

Ausbildung

Mehr erfahren

Fortbildung

Mehr erfahren