11.Februar 2019

Leitfaden: Wie kann man mit dem falschen Religionsbekenntnis in Schulnachrichten/Zeugnissen umgehen?

Leitfaden: Wie kann man mit dem falschen Religionsbekenntnis in Schulnachrichten/Zeugnissen umgehen?

Liebe Geschwister,

es sind viele Fragen bei uns eingegangen, wie man sich gegen das falsche Religionsbekenntnis in den Semesterzeugnissen zur Wehr setzen könnte. Wir haben daher eine kurze Zusammenfassung der Möglichkeiten erstellt:

 

1. Es ist ein schriftlicher Widerspruch bei der jeweiligen Schule binnen fünf Tagen ab Zeugnisverteilung möglich. Dieser Widerspruch darf nicht per Email an die Schule übermittelt werden! Das entsprechende Formular hierfür ist auf unserer Homepage abrufbar:
 

  

(Es ist ein wichtiges und breites Zeichen, dass wir unser Religionsbekenntnis zurück haben wollen, wenn möglichst viele Widersprüche eingebracht werden. Auch wenn wir einen Erfolg natürlich nicht garantieren können.)

2. Wenn sie als betroffenes Elternteil das Gefühl haben in ihrer Religionsfreiheit eingeschränkt worden zu sein, so können sie sich mit Hilfe eines Rechtsanwalts direkt an den Verfassungsgerichtshof wenden.

3. Eine Beschwerde-Email kann gern auch an die Ombudsfrau für Wertefragen und Kulturkonflikte des Bundesministeriums für Bildung, Susanne Wiesinger, übermittelt werden:
vertrauenslehrerin@bmbwf.gv.at

4. Ebenso kann zu Dokumentationszwecken eine Beschwerde an die Gleichbehandlungsanwaltschaft übermittelt werden: https://www.gleichbehandlungsanwaltschaft.gv.at/wie-konnen-sie-aktiv-werden-#Diskriminierung_melden


Wir hoffen, dass auch für Sie eine passende Beschwerdemethode dabei ist. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch mehrere Beschwerden auf den Weg bringen.

Gerne können Sie sich auch direkt an das Bildungsministerium wenden: ministerium@bmbwf.gv.at

Bei weiteren Fragen kontaktieren sie uns bitte unter presse@derislam.at


Eure Glaubensgemeinschaft

<<<
Mittwoch, 21.08.2019
04:19
05:49
13:03
16:55
20:07
21:27