11.Juli 2019

Erinnerung an Genozid von Srebrenica

8372, fast ausschließlich bosniakische junge Burschen und Männer, wurden im Juli 1995 in Srebrenica gefoltert und getötet. Das als Genozid klassifizierte Massaker von Srebrenica gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des 2. Weltkrieges. Die verübten Verbrechen wurden systematisch geplant und ohne Erbarmen an unbewaffneten Opfern von den Kriegsverbrechern ausgeführt. Nach zahlreichen Massenexekutionen wurden die Opfer in (primäre und sekundäre) Massengräber vergraben. Bis 2019 wurden die sterblichen Überreste von 6610 Opfern begraben. In diesem Jahr werden in der Gedenkstätte Potočari die gefundenen Überreste von weiteren 33 Opfern beigesetzt. Nach 24 Jahren finden auch sie ihre letzte Ruhestätte auf dieser Welt. Und ihre Familien haben zumindest einen kleinen Trost: einen Ort zum Trauern und für ihre Gebete.

Die Welt gedenkt am 11. Juli, dem Gedenktag des Massakers, der Opfer von Srebrenica. Man sagt „Niemals wieder!“ und „Der Genozid von Srebrenica darf niemals vergessen werden!“. Das darf er auch nicht, denn Hass, der solche Gräueltaten überhaupt erst ermöglichte, darf in keiner Gesellschaft Platz haben und sich in Form von Diskriminierung, Rassismus oder Ressentiments gegenüber dem „Anderen“ wiederfinden. Es gilt für Dialog, Zusammenhalt, Solidarität, Toleranz und Akzeptanz zu arbeiten, damit „Niemals wieder!“ nicht nur bloße Worte bleiben.

 

<<<
Mittwoch, 21.08.2019
04:19
05:49
13:03
16:55
20:07
21:27