08.Oktober 2014

Vorsitzender FI Ali Kurtgöz lud Vertreter der Religionsgemeinschaften und der Politik zur gemeinsamen Feier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stingl , Tabaalite, Leibnitz, Miklas, Katolnig, Potzinger, Anderwald, Kurtgöz, Vollath

 

 

Am Montag, dem 06.Oktober 2014, lud der Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinde des Bundeslandes Steiermark, FI Kurtgöz, zum ersten mal, in Kooperation mit dem Trialog-Forum und dem Afro Asiatischen Institut, Vertereter aller Religionsgemeinden sowie der Politik zur gemeinsamen Feier des muslimischen Opferfests ins Cafe Global ein.


FI Kurtgöz begrüßte alle Gäste recht herzlichst und freute sich diesen besonderen islamischen Tag mit Ihnen teilen zu können. Er betonte die Sinn des Opferfest als ein Zeichen des Zusammenhalts und der Gemeinschaft.

 

"Der heutige Tag, ist ein Tag, der Versöhnung, der Toleranz, der Freundschaft und der Brüderlichkeit. Es ist an diesem Tag den Menschen auferlegt, jede Art von Streit beiseite zu legen, seine Mitmenschen zu schätzen und zu respektieren und ihnen Gutes zu tun." so Kurtgöz.

 

Außerdem distanzierte sich der Vorsitzende in seiner Rede von jeder Form von religiöser Gewalt und Terrororganisationen die unter Missbrauch von islamischen Werten Gräueltaten begehen. Er betonte, dass die österreichischen Muslime und Musliminnen Aufgrund dieses Missbrauchs sehr an Ansehen verlieren.

 

Er sprach hierzu:

 

"Jedoch sehen wir leider in unserer Gegenwärtigen Zeit selbsternannte Terrororganisationen wie den "Islamischen Staat" die, die Inhalte und Zeichen, die für alle Muslime höchste spirituelle Bedeutung haben und den Kern des Glaubens berühren, missbrauchen.

Dieser Missbrauch stellt eine nicht zu tolerierende Anmaßung dar. Jedoch dürfen für die von diesen Terrororganisationen begangenen Gräueltaten, nicht die Muslime und somit auch nicht der Islam verantwortlich gemacht werden.

Wir als IRG Steiermark werden sowohl im Dialogbereich als auch mit internen Initiativen alles uns mögliche tun, um das friedliche Miteinander und den Zusammenhalt zu stärken. Ängste und Verunsicherung nehmen wir sehr ernst. Radikales Gedankengut und Gewaltbereitschaft wollen wir gemeinsam bekämpfen."

 

Die Gäste bedankten sich bei Herrn FI Kurtgöz für die EInladung und die klaren Worte die er zu diesem Thema äußerte.

Weitere Grußworte  sprachen Altbürgermeister Stingl, Landesrätin Vollath, Gemeinderätin Sissy Potzinger und Claudia Unger (Afro-Asiatisches Institut). 

 

Celebi Mehmet

MSD-Sozialmitarbeiter

<<<
Mittwoch, 19.12.2018
05:43
07:35
11:57
13:49
16:08
17:28