15.Januar 2014

Vortrag - Islamic Banking

 

Vortrag: „Islamic Banking in Europa, Theoretisches Rahmenwerk  und Umsetzung“ mit Pionier Dipl.-Volksw. Ugurlu Soylu aus Deutschland

 

Zum Thema „Was unterscheidet Islamic Banking vom herkömmlichen Bankensystem und kann es den hohen Ansprüchen an eine ethische, realisierbare Alternative gerecht werden?“ hielt  Dipl.-Volksw. Ugurlu Soylu am Freitag, den 10. Jänner 2014 einen Vortrag an der Wirtschaftsuniversität Wien.

 

Am Anfang der Veranstaltung folgten Eröffnungs- und Begrüßungsreden des Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich Dr. Fuat SANAC, des Vorsitzenden Islamischen Religionsgemeinde Wien Dr. Nihat KOCA und des Vorsitzenden des Jugendrates der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich Abdi TASDÖGEN. Danach wurde ein kurzes Video über „Islamic Banking“ gezeigt. Anschließend hat der Vortragender Dipl.-Volksw. Ugurlu SOYLU das Wort übernommen und mit dem Vortrag begonnen.

 

Im Vortrag wurde vorerst versucht auf das Erkenntnisinteresse, die Herausforderungen, die aktuelle Entwicklung und die Funktionen von Islamic Banking zu erläutern. Weiters wurde auch das Theoretische Rahmenwerk im deutschen Finanzmarkt genauer betrachtet, darunter aber vor allem die modelltheoretsiche Einordnung und die rechtsmethodologische Wirkung. Auch der Geschäftsumfang und deren Umsetzung im deutschen Markt kamen nicht zu kurz. Zum Abschluss hatten Interessenten die Möglichkeit mit Fragen eine Diskussion einzuleiten bzw. durch praktische Beispiele auch einen Detailablauf des „Islamic Banking“-Systems zu bekommen.

 

Das wichtigste am System ist in der Umsetzung die Sicherheit des Kunden, damit verbunden sind in der Umsetzung Spekulationen, unsichere und risikohohe Bankgeschäfte untersagt. Das Zinsverbot im Islam ist ebenfalls berücksichtigt. Der Geschäftsumfang basiert Großteils auf einer Positivliste  der möglichen Geschäfte. Dahingehend ist zum Beispiel die Rüstungsindustrie, Prostitution und der Glücksspielsektor auf der Negativliste.

 

Das System des Islamic Banking, auch in Großbritannien und Frankreich weit bekannt, hat sich bis jetzt in 75 Ländern mit über 250 islamischen Banken mehr als standfest am Markt etabliert, das Geschäft leidet dennoch vor allem in Europa unter Unbekanntheit und die damit verbundene Skepsis in der Gesellschaft.

 

Die Veranstaltung endete mit einem Geschenk an den Gast Dipl.-Volksw. Ugurlu SOYLU. Überreicht wurde es vom Vorsitzenden der Islamischen Religionsgemeinde Dr. Nihat Koca.

 

<<<
Dienstag, 11.12.2018
05:37
07:29
11:54
13:47
16:06
17:26