05.Dezember 2013

Vortrag - Wie verstehen wir den Quran und die Sunna?

 

Dr. Ali Özdil sprach zum Thema „ Wie verstehen wir den Quran und die Sunna?“

Am Freitag, den 29.11.2013 hat der Vortrag "Wie verstehen wir den Quran und die Sunna?" in Kooperation mit der Islamischen Religionsgemeinde Wien, dem Jugendrat der Islamischen Glaubensgemeinschaft und der Islamischen Fachschule statgefunden.

Über 200 Jugendliche und Erwachsene kamen am Freitagabend den 29. November in das Islamische Zentrum im 21. Bezirk ein. Trotz des langersehnten Wochenendes,  war die große Moschee sehr gut gefüllt. Anlass dafür war die vierte Vortragsreihe der Islamischen Religionsgemeinde Wien (IRG-Wien), des Jugendrates der Islamischen Glaubensgemeinschaft (JIGGIÖ) und der Islamischen Fachschule (IFS). Diesmal zum Thema „Wie verstehen wir den Quran und die Sunna?“. Der Vortragende war der Lehrbeauftragte und Direktor des Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts Dr.Ali Özgür Özdil aus Hamburg.

Gegen 19 Uhr leitete eine kurze Quranrezitation den Beginn der Veranstaltung ein. Darauf folgten Begrüßungs- und Dankesworte des Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Dr. Fuat Sanac, des Vorsitzenden der Islamischen Religionsgemeinde, Dr. Nihat Koca und zuletzt des „Hausherren“ Salim Mujkanovic.

Ein selbstverfasstes Gedicht leitete den Vortrag ein und gab eine Einführung in die Thematik. Im Vortrag  wurde auf folgende Fragen eingegangen. Wie haben wir den Qu‘ran zu behandeln und zu verstehen; Wie sollen wir mit der Mehrdeutig des Qu‘ran’s umgehen; Wie sollen wir ihn lesen; Was ist die Sunna;  u.v.m..

Mit Versen aus dem Koran, Ahadith und Geschichten untermauerte er seine Worte und stützte sich auf eigene Erfahrungen, die er als Lehrer, Wissenschaftler, Bruder, Ehemann oder Vater sammeln konnte..  Selbst unerfreuliche Geschehnisse wurden so aufbereitet, dass die Besucher nicht anders konnten als zu lachen. Nur einmal senkten die Besucher bekümmert das Gesicht, als die Geschichte  Omar (r.a.). und dessen Übertritt zum Islam aufgegriffen wurde. In allem schaffte der Hamburger das Publikum ohne große Mühe für drei Stunden zu fesseln.

Seine Wortwahl war tadellos und der Vortrag selbst sehr gut vorbereitet. Er las weder ab, noch stockte der Islamwissenschaftler mitten in seiner Rede. Falls Kritik angebracht wäre, dann nur deshalb, weil die Rede über die Sunna des Propheten gegenüber der Rede über den Koran geringer ausfiel. Der erste Teil seines Vortrags war in einer angemessenen Länge und genauso ausführlich war  die anschließende Diskussion. Sie war aufgeteilt in zwei langen Fragerunden mit jeweils sechs  Fragen.

Die breite Liste an Fragen beinhaltete sowohl unverfängliche, als auch heikle Thematiken. Sie reichten von theoretischen Überlegungen bis hin zu praktischen Empfehlungen und Vorgehensweisen.

Der geborene Didaktiker ging auf die Fragen mit großer Sorgfalt ein und gab jeder dieser Fragen die gebührende Aufmerksamkeit. Keiner kam zu kurz und keiner schien mit den Antworten nicht zufrieden zu sein. Viele Buchempfehlungen wurden gegeben. Mitunter „Der Koran für Dummies“ von  Sohaib Sultan, „Die Weisheit des Islams“ von Annemarie Schimmel und „Mein Qu’ran Tagebuch“ von Münib Engin Noyan.

Die Veranstaltung endete mit einem Geschenk an den Gast Dr. Ali Özgür Özdil. Überreicht wurde es vom Vorsitzenden der Islamischen Religionsgemeinde, Dr. Nihat Koca. Ungefähr gegen 22 Uhr war dann auch der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende.

 

<<<
Mittwoch, 19.12.2018
05:43
07:35
11:57
13:49
16:08
17:28