21.November 2013

Feierlichkeiten anlässlich des Opferfests

 

 

Die Islamische Religionsgemeinde für das Bundesland Steiermark, hat anlässlich des Opferfests und deren wichtiger Bedeutung viele Institutionen besucht, in denen viele Muslime aber auch viele nicht Muslime leben. Unter diesen Institutionen befinden sich unter anderem auch viele  Fluchtlingsquartiere in Graz und Graz-Umgebung. Außerdem wurden viele Familien, alleinlebende Menschen sowie ältere Menschen besucht und ihnen zum Opferfest gratuliert.

 

 

 

Mit dem Opferfest, dass neben dem Fest zum Ende des Monats Ramadan, das bedeutendste Fest der islamischen Welt ist, erinnern sich alle Muslime an die Bereitschaft des Propheten Ibrahim (Abraham) seinen eigenen Sohn Ismael für Allah zu opfern.

 

Ein soziales Miteinander, Einstehen füreinander in der Gesellschaft und Gottvertrauen sind Werte, die bei diesem Fest besonders im Mittelpunkt stehen. Das Wissen über das Opferfest und die parallel verlaufende Pilgerfahrt nach Mekka mag eine Brücke im gegenseitigen Verständnis der abrahamitischen Religionen sein und Juden, Christen und Muslime an gemeinsame Werte und gemeinsame Propheten erinnern.

 

Das Opferfest oder arabisch Eid al Adha, bzw. türkisch Kurban Bayrami währt vier Tage. Am frühen Morgen des ersten Tages versammelt sich die Gemeinde in der Moschee für ein spezielles Feiertagsgebet. Danach stehen die sozialen Kontakte im Mittelpunkt. Man trifft Familie und Freunde und pflegt Bekanntschaften. Das Fest hat auch einen Charakter der Versöhnung unter den Menschen. Sollte es Missstimmungen geben, so ist jetzt der ideale Zeitpunkt um diese auszuräumen, da allgemein die Gemeinschaft nicht dadurch belastet werden sollte.

 

Die Kinder freuen sich über Geschenke. Neue Kleidung für die ganze Familie und Geldgeschenke für die Feiertage stehen jedoch nur im Hintergrund. Gerne veranstaltet man Feiern, um den Gemeinschaftscharakter zu betonen. Man nimmt diesen Feiertag als anlass um die Famile zu versammeln um gemeinsam zu Essen und zu Trinken.

 

 

Die Islamische Religionsgemeinde für das Bundesland Steiermark hat das Opferfleisch an bedürftige Menschen, sowie Menschen die alleinlebend sind und nicht in der Lage zum Schlachten waren, verteilt.

 

 

Nachdem das Opfertier geschlachtet wurde, wurde das Fleisch seitens einer Fleischerei in kleine Portionen aufgeteilt und tiefgekühlt verpackt. Anschließend wurden die Portionen in einen Kühltransporter aufgeladen, sowie alles für den reibungslosen Ablauf vorbereitet. Die IRG Steiermark fuhr von einer Institution zur anderen und erfreute sich an glücklichen Gesichtern die froh waren, die Atmosphäre des Opferfests fern ihrer Heimat auch genießen zu können.

 

Die Islamische Religionsgemeinde für das Bundesland Steiermark bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern die im Rahmen dieses Projekts teilgenommen haben. Möge Allah ihnen diese Wohltaten reichlich belohnen. Mögen diese Feste uns allen Frieden, Glückseligkeit und Zufriedenheit schenken.

 

Als letztes möchten wir Ihnen einen Impuls mitgeben.

 

 

   

"Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ sagte einst Albert Schweitzer.

Die Wichtigkeit des Festes (Bayram) bedeutet nicht nur, dass wir selbst glücklich sind, sondern dass wir auch andere bzw. unsere Mitmenschen glücklich machen.“

 

<<<
Dienstag, 11.12.2018
05:37
07:29
11:54
13:47
16:06
17:26