28.Oktober 2013

„ComUnity Spirit“: Interreligiöses Treffen in Graz

 

 

Die „Grazer Erklärung“ wurde am 22.10.2013 im Grazer Rathaus feierlich präsentiert.

 

Im Juli 2013 trafen in Graz WissenschaftlerInnen, ExpertInnen und RepräsentantInnen aller in Österreich anerkannten Religionsgemeinschaften in einmaliger Weise zusammen, um unter dem Motto „ComUnitySpirit“ miteinander in Dialog zu treten und dabei das friedliche Miteinander aller Religionen zu thematisieren. Organisiert wurde die Interreligiöse Konferenz von der Stadt Graz und dem Afroasiatischen Institut.......

 

 

Vier Tage lang drehte sich bei der Konferenz ComUnitySpirit (17.07.-20.07) alles um die Frage, wie ein friedliches und konstruktives Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft, wie wir sie heute erleben, funktionieren kann. Wo Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen zusammentreffen, ist Konfliktpotenzial. Doch es liegt an uns allen, dies nicht als Problem, sondern als Chance wahrzunehmen und es in etwas zu verwandeln, woraus wir lernen und woran wir wachsen können.

Um den Dialog in der Gesellschaft anzukurbeln, machten sich RepräsentantInnen beispielhaft Gedanken darüber, wie interreligiöser Austausch funktionieren kann. Dazu gab es Fachvorträge von ExpertInnen und Workshops zu verschiedenen Themenkreisen („Gott und Transzendenz“, „Mensch und Gesellschaft“, „Welt und Verantwortung“). Auch von muslimischer Seite waren daran mehrere VertreterInnen beteiligt, die sich auch in der Vorbereitungsgruppe, sowie im Redaktionsteam engagierten. Gemeinsam zeigten die

 

TeilnehmerInnen außerdem mit sogenannten „Best Practice Beispielen“ auf, was bereits geschehen ist, um interreligiöses und interkulturelles Miteinander fruchtbarer zu gestalten.

 

Und schließlich wurde die „Grazer Erklärung“ verabschiedet, in welcher die Ergebnisse der Konferenz präsentiert werden. Dieses Dokument richtet sich konkret an die Stadt Graz, an die Religionsgemeinschaften, aber auch an jede/n Interessierte/n in Graz und darüber hinaus. Die „Grazer Erklärung“ soll ein Anstoß zum Dialog sein und Orientierung für jene bieten, die in ihrem persönlichen Lebensumfeld oder durch ihre Netzwerke einen Beitrag zum friedlichen Miteinander leisten möchten.

 

Das Dokument liegt in deutscher und englischer Sprache vor und ist für jede und jeden frei zugänglich: interrelgraz2013.com. Darin ist Grundsätzliches über den interreligiösen Dialog und das Leben in interreligiösen Gesellschaften nachzulesen. Beispielsweise verdeutlicht die „Grazer Erklärung“, inwiefern religiöse Traditionen den Menschen und die Gemeinschaft stärken können, weshalb religiöse Bildung von großer Wichtigkeit ist, und welch einen hohen Wert religiöse Vielfalt für unsere Gesellschaft hat und welch eine Bereicherung sie darstellt.

 

Mag. Bassem Asker

 

<<<
Donnerstag, 13.12.2018
05:39
07:31
11:55
13:47
16:07
17:27