10.Januar 2013

Die Islamische Fachschule für Soziale Bildung (IFS) feiert 10 Jahre

Mit einem strahlenden Lächeln wurden die Festgäste am 11. Dezember von SchülerInnen der Dr. Abdullah Karl Hammerschmidt Schule begrüßt und in den Festsaal gebeten. Dort fanden sich unter anderem zahlreiche VertreterInnen der Islamischen Glaubensgemeinschaft, von der Bezirksvorstehung, des Stadtschulrates und Kooperationspartner ein.

 

Nach der Festrede von IGGiÖ-Präsident Dr. Fuat Sanac fanden die zuständige Landesschulinspektorin Mag.a Körbler und die Direktorin der Schule Frau Mag.a Zeynep Elibol nur Worte des Lobes für diese einzigartige Schule, die Leistungen des LehrerInnenkollegiums, der Schülerinnen und Schüler und den unzähligen Partner der Schule.

Präsident Sanac dankte Direktorin Elibol für die professionelle, herzliche und engagierte Leitung der Bildungseinrichtung, dessen Träger die IGGiÖ ist, und unterstrich die große Bedeutung von Bildung.

Direktorin Elibol wies auf die Wichtigkeit der Entwicklung der eigenen Identität, der Partizipation an der österreichischen Gesellschaft und die Unterweisung in Sprache, Selbstorganisation und Stärkung des Selbstwertgefühles der SchülerInnen hin. Natürlich auch, dass soziale Berufe, wie Altenbetreuung und Krankenpflege, in der österreichischen Gesellschaft künftig besonders gefragt sein werden.

Das enorme Spektrum der IFS, präsentiert durch die SchülerInnen, hat alle Anwesenden beeindruckt: Rund 140 SchülerInnen werden in ungefähr 22 Fächern, wie Deutsch, Geschichte, Betriebswirtschaft und Rechnungswesen, Umweltbildung u. Ethik, Biologie, Chemie, Mathematik, Kommunikation und Präsentation, Radioarbeit, Politische Bildung und Recht, Somatologie, Englisch, Arabisch, Türkisch, EDV, Psychologie und Pädagogik, Sozialberufskunde, Säuglingspflege, Krankenpflege, Gesunden-und Altenpflege, Hygiene,und Ernährungslehre; Arabische Kalligraphie, Bildnerische Erziehung, Kreatives Gestalten, Musik und Religion unterrichtet. Unzählige Projektarbeiten und Partnerschaften mit anderen Einrichtungen wurden vorgestellt, unter anderem „Neu im Museum“, „IdentitäterInnen“, Gendernetworking und Diversity“ und vieles mehr.

Der Namenspatron der IFS, Dr. Abdullah Karl Hammerschmidt – ein Österreicher, war übrigens Mitbegründer des Roten Halbmonds. Der Rote Halbmond ist das Pendant des Roten Kreuzes und die größte humanitäre Hilfsorganisation in der Türkei.

Mit diesen großartigen Leistungen erreichte die Schule auch die Verleihung des Gender Award des Stadtschulrates, bundesweit den dritten Platz des Pädagogikpreises und als Pilgrimschule den Umweltpreis des 7. Bezirkes.

Die stolzen Schülerinnen und Schüler zeigten mit nachgestellten Szenen und Berichten die große Bandbreite dieser Vorzeigeschule. Kaum ein nationales oder internationales Schulprojekt bei dem die IFS nicht dabei war.

Auch die AbsolventInnen der Schule erwiesen ihrer Direktorin und dem Lehrkörper ihre Referenz. Sie besuchen entweder eine weiterbildende Schule, machen Berufsreifeprüfung und studieren Religionspädagogik, Architektur, Chemie oder Pharmazie. Viele arbeiten in Ordinationen, Kindergärten oder in der Krankenpflege.

Musikalisch wurde dieses bunte Programm von Frau Diplompädagogin und Konzertpianistin Wei-Yu Atay am Klavier wunderbar untermalt.

Während die Festgäste durch das enorm gut organisierte Programm geführt wurden, fanden in den Klassen verschiedene Workshops für die SchülerInnen statt. Für die Kreativen gab es Henna-Malerei und als Gegenpart dazu einen Erste-Hilfekurs unter Mitwirkung des Wiener Roten Kreuzes.

Im Anschluss an den Festakt wurde zu einem Buffet gebeten, welches von überaus netten SchülerInnen betreut wurde. In diesem Rahmen wurden viele Kontakte geknüpft und eifrig über die Leistungen der Schule geplaudert und auch schon neue Projekte angedacht.

Das Medienteam der IGGiÖ gratuliert nochmals sehr herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!

<<<
Mittwoch, 19.12.2018
05:43
07:35
11:57
13:49
16:08
17:28